Praxisschule - Verbundmodell Neue Mittelschule | BRG 
der Pädagogischen Hochschule Kärnten

9020 Klagenfurt am Wörthersee | E-Mail: office@ph-kaernten.ac.at

Tel.: +43 463 508508 | Fax.: +43 463 508508-829
Kontakt
Dienstag, 07 Juli 2020
PH Kärnten |  PH Online |  Office 365

 

Aktuelles und Projekte aus der Praxisschule Verbundmodell Neue Mittelschule

Ereignisse, Veranstaltungen und Projekte des Schuljahres 2018/2019! Ein engagiertes Team von Lehrerinnen und Lehrern bemüht sich, die Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr wieder ein Stück in Richtung Zukunft zu begleiten.

Im Schuljahr 2016/2017 erhielten wir für unsere Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern einige neue Impulse von außen: Projekte im Schuljahr 2016/2017

Charity-Lauf

Die Schüler der Praxisschule Verbundmodell Neue Mittelschule in Klagenfurt erzielten bei einem Charity-Lauf 4500 Euro. 12 Klassen bewältigten 4369 Kilometer, der "3s" gelang der größte Anteil: 554 Euro. Tristan Krappinger hat 40 Kilometer abgespult, Larissa Fercher 33. Beachtlich, dass die Schüler alle Sponsoren selbst auftrieben. Danke an alle! | Kleine Zeitung

Kooperationsschule

 

Am 28. September fand an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt erstmalig die feierliche Verleihung des Titels „Kooperationsschule der AAU“ statt. Auch die Praxisschule Neue Mittelschule arbeitet zukünftig im Bereich wissenschaftlicher Forschungsarbeit intensiv mit der AAU zusammen, als sogenannte „Kooperationsschule der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt 2017-2021“. | Kleine Zeitung

SPIN

 

Das SPIN-Gütesiegel des Österreichischen Sprachen Kompetenz Zentrums zeichnet jährlich innovative Sprachenprojekte aus. Die jetzige 2a Klasse wurde vom Spracheninnovationsnetzwerk als Best-Practice-Modell ausgewählt. Unser Projekt wurde in der Kategorie Inklusion ausgezeichnet, welches im Schuljahr 2016/17 mit dieser Klasse begonnen wurde. Ziel dieses Projekts ist es, einen vielfältigen Lernraum zu schaffen, der jede Schülerin und jeden Schüler mit ihren bzw. seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen fördert und fordert. Unter anderem soll die Österreichische Gebärdensprache in den schulischen Lebensalltag der Schülerinnen und Schüler so einfließen, dass zumindest Grundkenntnisse beherrscht werden.